Große nachhaltige Ziele und die Folgen für die Wirtschaft!

Nachhaltigkeit betrifft, wie schon einmal in unserem Blogartikel „Nachhaltigkeit im Unternehmen, wichtig wie noch nie!“ beschrieben, alle. Die WHO hat große Ziele, die sie in den 17 Sustainable Development Goals formuliert hat. Diese werden zu gegebener Zeit auf alle Unternehmer zukommen. Seien sie bereit!
Nachhaltige Ziele, Folgen für Wirtschaft

Die Jugend geht freitags zum Demonstrieren, für Erwachsene wird nachhaltiges Handeln immer wichtiger und auch der Staat bemüht sich mit Förderprogrammen darum, dass sich alle über Nachhaltigkeit Gedanken machen. Aber dieses Thema geht wirtschaftlich noch weit über die staatlichen Förderprogramme in Deutschland hinaus.

Im Jahr 2016 hat die Weltgemeinschaft (WHO) beim Pariser Klimaabkommen 17 Sustainable Development Goals (kurz SDG), also Ziele für nachhaltige Entwicklung, formuliert, die bis 2030 umgesetzt sein sollen. Die SEG´s beinhalten neben Zielen für die Umwelt und für die Wirtschaft auch soziale Ziele. Diese drei Bereiche gehören zum heutigen, allgemeinen Verständnis der Nachhaltigkeit. Die dort beschriebenen 17 Ziele behandeln unter anderem Themen wie die Bekämpfung von Armut und Korruption, den Einsatz für Frieden, menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum, aber auch nachhaltigen Konsum und Produktion. Alle Ziele im Überblick finden Sie hier: https://unric.org/de/17ziele/. Dass diese Ziele eine Mammutaufgabe sind und gewaltige Investitionen bedeuten, steht außer Frage.

Die EU formulierte 2018 daraufhin den Aktionsplan „Nachhaltige Finanzierung“ („Sustainable Finance“). Dieser Plan führt die Unternehmen EU-weit zu einer umweltfreundlicheren und widerstandsfähigeren Kreislaufwirtschaft. Er legt fest, dass Kapitalflüsse zukünftig in nachhaltige Investitionen gelenkt werden. Er hilft bei der Bewältigung der finanziellen Risiken, die sich aus Klimawandel, Naturkatastrophen, Umweltzerstörung und sozialen Problemen ergeben und zusätzlich soll die Transparenz und Langfristigkeit in der Finanz- und Wirtschaftstätigkeit gefördert werden. Den rechtlichen Rahmen schafft die Europäische Kommission, die die Aspekte Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung (Environment Social Governance bzw. “ESG”) in den Mittelpunkt des Finanzsystems stellt. Diese ESG-Faktoren sollen bei Investitionsentscheidungen berücksichtigt werden.

Kriterien zur Bewertung von nachhaltigem Handeln in der Wirtschaft

Das Umsetzen dieser Ziele erfolgt natürlich schrittweise. Im Januar 2021 hat die EU-Kommission den delegierten Rechtsakt zur Taxonomieverordnung fertig gestellt und sich auf erste Bewertungskriterien geeinigt. Das heißt, es stehen nun Kriterien fest, mit denen künftig die Nachhaltigkeit zahlreicher Wirtschaftstätigkeiten im Sinne des Klimaschutzes bewertet werden können. Anfangs geht es dabei um ökologische Ziele, später sollen soziale und ökonomische Ziele folgen.

So sind bereits seit dem 10. März 2021 Finanzberater und Finanzmarktteilnehmer verpflichtet, mehr Daten zum Thema Nachhaltigkeit offenzulegen. Seit diesem Jahr (2022) müssen Unternehmen, die mehr als 500 Mitarbeiter sowie eine Bilanzsumme von über 20 Millionen €, oder mehr als 40 Millionen € Umsatz haben, offenlegen, zu welchem Anteil ihre Umsätze, ihre Gesamtinvestitionen und ihre Ausgaben nachhaltig sind. Auch kleine und mittlere Betriebe werden dies über kurz oder lang zu spüren bekommen, wenn sie Zulieferer für größere Betriebe sind: Größere Geschäftspartner werden Informationen zur Nachhaltigkeit der Produkte und Dienstleistungen einfordern, weil sie nur so den gesetzlichen Forderungen nach Transparenz nachkommen können.

Besteht Handlungsbedarf in Ihrem Unternehmen?

Wie können nun Unternehmen herausfinden, wo sie stehen? Welche Maßnahmen sollten getroffen werden, um ESG-konform zu wirtschaften? Es sind vor allem Tools, die von Beratungs- und Finanzinstituten entwickelt worden sind, die bei genau diesen Fragen helfen. Diese Programme führen speziell klein- und mittelständische Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe, für die bis jetzt Nachhaltigkeit keine große Rolle gespielt hat, an dieses Thema heran und klärt über Chancen und Risiken der Geschäftsmodelle in der jeweiligen Branche auf.

Haben Sie vielleicht schon geprüft wo bei Ihrem Unternehmen Handlungsbedarf ist? Wollen Sie jetzt etwas ändern und das ist mit einer größeren Investition verbunden? Dann melden Sie sich doch ganz unverbindlich bei uns. Entweder per Anfrageformular über unsere Homepage, oder Sie rufen uns an. Wir bieten attraktive Sale und Lease back- oder Leasinglösungen. Gemeinsam finden wir für Sie ein passendes Angebot, damit sich Ihre Ziele verwirklichen lassen.

Nachhaltigkeit geht uns alle an. Für Unternehmen wird es immer wichtiger sich mit dieser Thematik zu befassen, um konkurrenzfähig zu bleiben und nicht irgendwann abgehängt zu werden. (S. Adelhardt)

Beschreibung Leasingarten

Leasing und Leasingarten verständlich beschrieben!

Leasing wird immer beliebter, aber wer blickt noch durch bei diesen vielen Fachbegriffen? Welche Bedeutung haben sie und welche verschiedenen Leasingarten gibt es? Was unterscheidet Leasing vom Mieten? Und wie ist Leasing entstanden? Es ist gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten.

Weiterlesen ...
Leasing Fachbegriffe einfach erklärt

15 wichtige Fachbegriffe im Leasing einfach erklärt

Leasing wird in Deutschland immer beliebter. Dies gilt für das Leasing von Automobilen im privaten Bereich, viel mehr jedoch für das geschäftliche Umfeld, denn Firmen leasen nicht nur Fahrzeuge, sondern immer häufiger auch Maschinen, Anlagen oder Immobilien. Dabei geht es ihnen, neben der geringeren finanziellen Belastung, um Planungssicherheit, Steuervorteile und die Vermeidung unvorhersehbarer Risiken. Leasing bedeutet die Gebrauchsüberlassung eines Gutes für einen festgelegten Zeitraum zu einer fixierten, meist monatlich fälligen, Leasingrate.

Weiterlesen ...
Nachhaltigkeit im Unternehmen

Nachhaltigkeit im Unternehmen, wichtig wie noch nie! Einfache Tipps zur Umsetzung.

Nachhaltigkeit ist gerade in aller Munde, aber was bedeutet es eigentlich genau? Es ist die Kunst, soziale, ökonomische und ökologische Belange gegeneinander abzuwiegen und eine vernünftige Balance zwischen ihnen zu finden. Jeder sollte sich mit diesem Thema beschäftigen, da wir derzeit über unseren Verhältnissen leben. Auch als Unternehmer wird es immer wichtiger, sich über Nachhaltigkeit Gedanken zu machen, um konkurrenzfähig zu bleiben.

Weiterlesen ...

Fragen vorab? Gerne!

Ihre erste Ansprechpartnerin

Sandra Adelhardt

089 55051-200

Wir reagieren zeitnah! Telefonisch, Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr.
Außerhalb dieser Zeiten bieten wir einen Rückrufservice an.

Unverbindliches Leasingangebot anfordern

Welches Anlagegut möchten Sie leasen?
Ihre Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

Zustimmung DSGVO*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.