Unter einem Betriebsvorrichtungsleasing versteht man ein Leasingverhältnis, welches diesem Leasingobjekt entspricht. Als solche gelten nach der deutschen Rechtsprechung Gebäudebestandteile in einem Gewerbebetrieb, die einem vom Gebäude getrennten Zweck dienen. Sie können steuerrechtlich wie bewegliche Wirtschaftsgüter geleast werden. Betriebsvorrichtungen sind zum Beispiel Lade- und Lastenaufzüge, Ladeneinrichtungen, Fördervorrichtungen oder Hochregallager. Zur Bewertung von Verbräuchen (z.B. aus dem Lager, RHB) können die Anschaffungskosten, die Wiederbeschaffungskosten, feste Verrechnungspreise oder bilanzrechtliche Sammelbewertungsverfahren herangezogen werden.

Bilanzrechtliche Sammelbewertungsverfahren gibt es folgende:

  • FIFO – First in First out – älteste Vorräte werden zuerst verbraucht
  • HIFO – Highest in First out – die teuersten Vorräte werden zuerst verbraucht
  • LIFO – Last in First out – die neuesten Vorräte werden zuerst verbraucht
  • LOFO – Lowest in First out – die billigsten Vorräte werden zuerst verbraucht
  • Durchschnittsmetholde – der Verbrauch der Vorräte wird mit einem periodischen oder gleitenden Durchschnittspreis bewertet

Eine pauschale Aussage welche Methode die „beste“ ist kann nicht gegeben werden. Hier sind immer das betriebliche Umfeld, die steuerliche Gegebenheiten sowie die auch die Preisentwicklung der Vorräte von Bedeutung.

Sale and Lease back

Wir kaufen Ihre Maschinen oder Immobilien – Sie leasen sie bei uns. Ihr Vorteil: kurzfristige Liquidität.

Fragen vorab? Gerne!

Ihre erste Ansprechpartnerin

Sandra Adelhardt

089 55051-200

Wir reagieren zeitnah! Telefonisch, Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr.
Außerhalb dieser Zeiten bieten wir einen Rückrufservice an.

Unverbindliches Leasingangebot anfordern

*“ zeigt erforderliche Felder an

Welches Anlagegut möchten Sie leasen?
Ihre Angaben

Die mit * gekennzeichneten Felder sind erforderlich.

Zustimmung DSGVO*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.